Bewusst Altern

Wir haben uns an das Narrativ gewöhnt, dass Altern Abbau bedeutet, loslassen, zunehmende Schwäche, zunehmende Krankheiten, abnehmende Möglichkeiten, zunehmende Vergesslichkeit und am Ende: der Tod, das Unerklärliche - zumindest dann, wenn wir nicht mehr einer Religion folgen, die uns die Auferstehung nach dem Tod prophezeit. Der Lebensbogen ist Metapher und Grundlage unseres kulturellen Denkens über Alter, und all die Alten vor uns und viele von denen, die wir jetzt gerade begleiten, scheinen mit ihrer Lebensgeschichte diese Annahme zu bestätigen.

 

Ich sehe das Altern als Wachstumsphase, als eigenständige Entwicklungsphase des Bewusstseins - ohne dabei eine möglicherweise zunehmende Gebrechlichkeit, Krankheiten, Schmerzen und das nahende Ende dieser körperlichen Existenz zu leugnen.

 

Dies schließt das wachsende Bewusstsein für die Transzendenz des eigenen personalen Seins und die Vollendung der Erfahrung dieses Seins im Übergang aus der körperlichen Existenz mit ein. Diese Erfahrung eines "Ich" wird sich auflösen, das ist unausweichlich - zumindest im letzten Moment des Seins - und das ist die größte Kränkung, die unser Ego erfährt, wenn es sich dessen bewusst wird. Altern ist aus meiner Sicht die Zeit, in dem wir dieser Kränkung des Egos endlich ins Gesicht schauen können und sollten, nachdem die vielen Beschäftigungen des früheren und mittleren Erwachsenenalters uns so lange davon ablenken konnten.

 

Für mich ist die bewusste Ich-Auflösung die evolutionäre Aufgabe des Alterns - und ganz sicher keine ganz leichte.

 

Bewusstes Altern schließt für mich die Bereitschaft ein, Verantwortung für den Zustand der Menschheit, Ökosystem, Planeten und Kosmos zu übernehmen, an deren momentanen Verfasstheit jeder Mensch einen Anteil hat oder, je nach Perspektive: die im jeweiligen Bewusstsein erscheint.

Als älter werdender Mensch haben wir einen maßgeblichen Anteil an der jeweiligen Situation unserer Welt, unserer inneren wie unserer äußeren Welt; wir haben sie mit geschaffen und wir gestalten sie in jedem Moment neu mit, mit unserer Körperlichkeit, mit unseren Lebensentscheidungen und Taten, mit unseren Gedanken, Emotionen und Werten, und dem daraus resultierenden Verhalten, mit unserem Bewusstsein für unser Bewusstsein, dem Bewusstsein für die transpersonale Natur unseres Seins, und nicht zuletzt auch in unserer Konsequenz, die Entwicklungsschritte hin zu einem planetaren und kosmischen Bewusstsein zu gehen - oder gar darüber hinaus. 


Wie lebe ich verantwortlich für mich selbst bis ins hohe Alter? 

Wie lebe ich entsprechend meiner Lebensaufgabe und meines Lebenssinns? 

Wie verkörpere ich, was sich durch mich in diesem Leben ausdrücken will?


Welchen Sinn gebe ich meinem Leben - gerade auch in Krisenzeiten -
in der zunehmenden Bewusstheit der Endlichkeit meines personalen Seins?

 

Habe ich erfüllt, was ich als meine Lebensaufgabe(n) ansah? 

Wie gehe ich mit den nicht erfüllten Wünschen und Aufgaben meines Lebens um?  

 Welche neuen Geschichten will ich noch über mich selbst erzählen und erleben?

 

Was ist der Sinn meines Lebens jetzt im Alter(n)? 

Gibt es einen Ruf, dem ich bisher nicht gefolgt bin?   

Wie kann ich noch lernen, auf meine innere Stimme, mein höheres Selbst zu hören? 

 

Was erkenne ich als den schöpferischen Impuls, den göttlichen Funken des Seins, der sich durch mich verkörpern will?

Was davon hat sich verkörpert, was will sich noch verkörpern in diesem meinem Leben?

Wie stehe ich dem, was sich durch mich verkörpern will, immer weniger im Wege?

 

 

Aber auch: 

Wie lasse ich dies alles los, meinen Besitz, meine Geschichten, mein Ich? 

Was kommt danach, nach meiner irdischen Existenz?

Was wird aus diesem Ich, als das ich mich erlebe? Was bleibt von mir?

 

Begleitung auf der Forschungsreise durch das Altern

Ich stehe für eine intensive, tiefgehende & anspruchsvolle Begleitung für einzelne Menschen, Projekte und Institutionen. Ich begleite Sie online und live, als Einzeltermin oder in längerfristigen Prozessen. Ich stehe dabei als ganzer Mensch mit meinen beruflichen Qualifikationen, meiner Lebenserfahrung, meinem Wissen, meiner Transparenz und meiner Perspektive auf diese Existenz zur Verfügung - mitfühlend & herausfordernd zugleich.

 

Ich stütze mich auf mein Verständnis einer Transpersonalen Gerontologie, das die zunehmende Transzendenz des Ich als Aufgabe des Alterns ansieht, ziehe nach Bedarf das Konzept einer integralen Lebenspraxis für ein bewusstes Altern hinzu, arbeite mit Erkenntnissen der klassischen Alterswissenschaften und der Wissenschaften, die dazu assoziiert sind, beziehe je nach Kontext Aspekte aus den Gene Keys, Human Design, Astrologie und Enneagramm mit ein - und bin dabei verwurzelt in dem Gewahrsein der verschiedenen Dimensionen des Bewusstseins, die stets alle präsent und wirksam sind und jeweils ganz eigene Methoden und Zugänge des Verständnisses erfordern - kurz: Ich begleite Sie bei der Erforschung Ihrer eigenen kosmischen Adresse im Kontext Ihres aktuellen Themas, z.B. 

  • die eigene spirituelle Entwicklung/ Bewusstseinsentwicklung im Altern
  • in der Vorbereitung auf oder Neuorientierung im Ruhestand
  • bei einer beginnenden oder fortgeschrittenen Desorientierung im eigenen Sein (mehr dazu unter Demenz-Transzendenz)
  • die Begleitung eines Menschen mit Erfahrungen zunehmender Desorientierung im eigenen Sinn bzw. in der Welt
  • Perspektiven und Erfahrungen jenseits des klassischen materiellen Weltbildes, zu denen Sie Austausch wünschen
  • das Erleben des Sterbeprozess, in dem Sie sich bewusst wahrnehmen
  • die Begleitung des Sterbens eines anderen Menschen

 

 

Sie können sich auch an mich wenden, wenn Sie aktuell oder zu früheren Zeiten Ihres Lebens besondere Zustandserfahrungen gemacht haben, Erfahrungen der Leere, des Nichts, Nahtod- oder Einheitserfahrungen, über die Sie bisher nur selten oder noch gar nicht gesprochen haben. Diese anzuerkennen, einzuordnen und die Auswirkungen derselben auf die eigene Identität, das Ich-Erleben, zu integrieren scheint nach meiner Forschung ein bedeutsames Kriterium für ein kognitiv orientiertes Altern zu sein. Aufgrund meiner eigenen Erfahrung des Nichts, und eines herausfordernden Integrationsprozesses über mehrere Jahre sprechen wir hier möglicherweise eine ähnliche Sprache über scheinbar Unaussprechliches.

 

Allgemein formuliert: wenn Sie eine bewusste, integrale, transpersonale oder unitäre Reflexion und Begleitung bei Ihren Themen im Altern wünschen, ohne dabei die Erfordernisse einer körperlichen Existenz im Altern und im Sterben zu leugnen, können Gespräche mit mir für Sie möglicherweise hilfreich sein.


Die Gespräche mit mir erfordern Selbstverantwortlichkeit und ersetzen keine Therapie. 

Auch die Gespräche mit Menschen in Phasen von Desorientierung,

mit kognitiven Herausforderungen bzw. einer Demenz-Diagnose unterliegen der Selbstverantwortung,

bei Bedarf wird hier ein gesonderter Rahmen vereinbart.